Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

künstliche intelligenzKünstliche Intelligenz, Deine neue Chefin? Von Wolfgang Zehentmeier Künstliche Intelligenz, so meinen Experten, wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Erfindung der Dampfmaschine. Denn Künstliche Intelligenz räumt heute schon Lager ein oder verkauft erfolgreich Versicherungsverträge und wird in nicht allzu ferner Zukunft das Firmen-Management in Strategiefragen beraten, den Dienstplan machen oder über Bewerbungen und Karrieren entscheiden. Künstliche Intelligenz steuert Roboter und macht innovative Lösungsvorschläge, auf die kein Mensch so gekommen wäre. Doch was macht das mit den Menschen, die mit Kollege KI zusammenarbeiten oder von der KI angeleitet, gefördert, aber auch kritisiert werden und deren Karriere vielleicht von einem Stück Silikon abhängt? Welche Ängste bestehen und wie wird verhindert, dass weder Mensch noch Maschine durch die Zusammenarbeit Schaden nehmen? Welche neue Firmenkultur ist nötig, um den menschlichen Mitarbeitenden ihre neue Kollegin KI erfolgreich vorzustellen? Redaktion: Iska Schreglmann
Dienstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Journal-Panorama

tschechienDer Umgang mit den Schuldnerinnen und Schuldnern ist zu einem der drängendsten innenpolitischen Probleme für die Regierung in Prag geworden Gestaltung: Kilian Kirchgeßner Die Lage ist ernst: In einem Land mit 10,5 Millionen Einwohnern stehen 4,5 Millionen Zwangsvollstreckungen an. Unzählige tschechische Haushalte sind gleich mehrfach betroffen; in manchen Regionen liegt der Anteil der Überschuldeten bei rund 20 Prozent der Bevölkerung. Vieles sind Schulden, die schon Jahrzehnte alt sind: Weil es in Tschechien kein Gesetz gegen Wucher gab, wurde früher aus einer vergessenen Stromrechnung mit Anwaltskosten, Mahngebühren, Zinsen und Strafzahlungen schnell ein existenzgefährdender Schuldenberg. Wie man damit umgehen soll, darüber gibt es auch eine ideologische Diskussion: "Eine Gefahr für die Demokratie" nennen es einige Beobachter, weil reihenweise Tschechen keine Aussicht haben, jemals aus der Situation zu entkommen. Andere finden, eine großzügigere Regelung der Privatinsolvenz sei ungerecht gegenüber den Gläubigern. Tatsächlich ändert sich die Gesetzgebung erst jetzt allmählich: Das neue Privatinsolvenzrecht ist nach Expertenmeinung zwar ein Fortschritt, stellt aber immer noch wesentlich höhere Anforderungen an die Schuldner und Schuldnerinnen als in anderen EU-Ländern.
Dienstag 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

TransnistrienEin Land, das keiner anerkennt Von Brigitte Voykowitsch Transnistrien nennen die Bewohner/innen der Republik Moldau jene Region, die sich Anfang der 1990er Jahre abgespalten hat: Ein rund 200 Kilometer langer und 20 Kilometer breiter Streifen, der von Nordwesten nach Südosten verläuft und von weniger als 500.000 Menschen bewohnt wird. Transnistriens Unabhängigkeit wird allerdings von keinem Staat der Welt anerkannt, auch nicht von Russland, das bis heute Streitkräfte dort stationiert hat. Der Konflikt zwischen der Republik Moldau und der Region Transnistrien geht auf die 1980er Jahre zurück. In der Republik Moldau bildete sich eine moldauisch-rumänische Nationalbewegung heraus, die die Vorherrschaft des Russischen beenden wollte und auch eine Wiedervereinigung mit Rumänien nicht ausschloss. Transnistrien war aufgrund seiner eigenen regionalen Geschichte aber stärker russisch geprägt, der Konflikt mündete 1992 in mehrmonatige kriegerische Auseinandersetzungen. Unter Vermittlung Russlands wurde schließlich im Sommer 1992 ein Waffenstillstand geschlossen. Eine Lösung ist trotz diverser internationaler Vermittlungsbemühungen auch 27 Jahre später nicht in Sicht. Transnistrien zählt zu den sogenannten "eingefrorenen" Konflikten.
Dienstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

PflegenotstandDaisys Chance Fachkräfte aus Fernost gegen den Pflegenotstand in Deutschland Von Heike Bredol, Kerstin Gallmeyer und Markus Person Daisy Aggravante steht im OP der Universitätsklinik Bonn. Die junge Krankenschwester ist nervös. Vor vier Wochen erst hat die 27-jährige Philippinerin ihre Heimat, ihren Mann und ihre zweijährige Tochter zurückgelassen, um ihre neue Arbeitsstelle am anderen Ende der Welt anzutreten. Daisys Ziel: ein besseres Leben für sich und ihre Familie, denn die möchte sie so bald wie möglich nach Deutschland nachholen. Es ist ein langer und mühsamer Weg, auf dem wir Daisy ein Jahr lang begleiten. Daisys Chance ist gleichzeitig auch eine Chance für das deutsche Gesundheitssystem. Viele Experten sagen, dass zusätzliche Fachkräfte aus dem Ausland im Kampf gegen den Pflegenotstand unverzichtbar sind.
Dienstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Doppelpunkt

depressionenPsychisch krank: Es kann jeden treffen Die häufigste psychische Störung in der Schweiz sind Depressionen. Jede fünfte Person ist betroffen. So wie der Komiker und Kabarettist René Rindlisbacher. Auf Rang zwei sind die Angststörungen. Die Autorin und Journalistin Silvia Aeschbach lebt seit über 40 Jahren mit Panikattacken.
Dienstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Hjertelig velkommen, Norge! - Eröffnung der 61. Frankfurter Buchmesse

frankfurter buchmesseZur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse 2019 wird es in diesem Jahr ganz norwegisch: Ihre Königliche Hoheit Kronprinzessin Mette-Marit gibt sich die Ehre, der Kultautor Karl Ove Knausgård tritt mit seiner Kollegin Erika Fatland zur literarischen Performance an und die samische Liedsängerin Elle Márjá Eira singt auf.
Dienstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

san2Das tägliche Radiokonzert - Heute mit San2 His Soul Patrol (1/2) Hinter San2 verbirgt sich der Musiker Daniel Gall aus Ingolstadt. In San Francisco und Amsterdam hat er schon gelebt, seine Leidenschaft für Jazz, Gospel und Rhythm Blues lässt er auch in seine eigene Musik einfließen. Wir haben für Sie den Mitschnitt von San2 His Soul Patrol in München vom 3. April 2019, das Konzert in der Freiheizhalle.
Dienstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

sophie calleTrue Stories Von Sophie Calle und Ulrike Haage Bearbeitung, Komposition und Regie: Ulrike Haage Mit Francoise Cactus, Birte Schnöink, Damian Rebgetz Produktion: BR 2019 Länge: 47" Die Französin Sophie Calle gehört weltweit zu den wichtigsten zeitgenössischen Konzeptkünstlerinnen. Sie ist eine Meisterin im Auflösen der Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Es gibt kein Tabu bei ihr, das dem Spiel Einhalt gebieten würde, solange dieses nur zum Kunstwerk wird. "Die Psychologie zwischenmenschlicher Beziehungen ist der Inhalt aller meiner Arbeiten", sagt Sophie Calle und zeigt sich beeinflusst von Jaques Lacan, der in den 60er- und 70er-Jahren eine Theorie des Unbewussten in der Alltagssymbolik entwickelte. Sophie Calle beobachtet und sammelt Daten, Spuren, Lebenslagen. Sie gibt die Ergebnisse ihrer Untersuchungen in Form tagebuchartiger Texte wieder, die von Fotografien unterstützt werden. Ulrike Haage setzt in ihrem Hörspiel einige der äußerst lakonischen und pointierten Erzählungen aus ,True Stories" einer Art akustischen Befragung aus, nimmt sich das Postkarten-Buch Tout mit Kurzbeschreibungen zu 54 Werken von Sophie Calle vor und nähert sich den Verfahrensweisen Calles an: "Dieses Hörspiel ist ein Versuch mit offenem Ausgang. Eine Interpretation von Texten, Werkbeschreibungen, die ich faszinierend oder thematisch spannend finde und über meine klanglichen Assoziationen zusätzlich mit Sounds und Musik bemustere. Ich halte mich dabei streng an unsentimentale Regeln wie Taktvorgaben, Zahlenspiele, die ich auf Noten übertrage und so weiter. Ich mische mich musikalisch dazu. Und verfahre dabei wie Sophie Calle, ich verfolge das Werk über seine Veröffentlichungen." (Ulrike Haage) Drei Protagonisten, der Performer Damian Rebgetz, die Sängerin Françoise Cactus und die Schauspielerin Birte Schnöink interpretieren und improvisieren mit den Texten in den drei Sprachen Französisch, Deutsch und Englisch, in die Sophie Calles Texte geschrieben oder übersetzt wurden. Die chronologisch aufeinanderfolgenden Kurzgeschichten aus ,True Stories" zwischen privatem Erfahrungsbericht und literarischer Miniatur erhalten über die unterschiedlichen Stimmen und Klänge eine weitere Ebene von Authentizität. Eine unterschwellige Soundebene vertieft den hybriden Charakter der zum Teil verstörenden Geschichten. Unmerklich wird auch der Hörer zum Teil des Spiels, wenn die Grenze zwischen Wahrheit und Erfindung, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Erinnerung und Trauer, Verstecktem und Offenlegung verschwimmt. True Stories
Dienstag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Jazz Session: Aus dem Archiv

joachim-ernst berendtBitte rauchen Sie nicht mehr! Joachim-Ernst Berendt präsentiert 1954 zum ersten Mal Jazz bei den Donaueschinger Musiktagen Am Mikrofon: Julia Neupert Nicht Milhaud, Strawinsky, nicht Cage: Rolf Liebermann war der Star der "Donaueschinger Musiktage für zeitgenössische Tonkunst" 1954! Sein Concerto for Jazzband and Orchestra wurde als Schlager des Festivals gefeiert, uraufgeführt zusammen vom Orchester Kurt Edelhagen und dem Südwestfunkorchester. War das der lang ersehnte Ritterschlag für den Jazz aus den Reihen der Neuen Musik? In dieser Sendung stellen wir außerdem noch Aufnahmen vom ebenfalls swingenden fürstlichen Festival-Empfang im Schloss und einer direkt an die Musiktage anschließenden Jazztime vor. (Produktion 2016) John Cage: 12"55.6078". Für 2 präparierte Klaviere [Uraufführung] John Cage (Präpariertes Klavier) David Tudor (Präpariertes Klavier) John Cage: 12"55.6078". Für 2 präparierte Klaviere [Uraufführung] John Cage (Präpariertes Klavier) David Tudor (Präpariertes Klavier) Rolf Liebermann: Concerto für Jazzband und Sinfonieorchester Orchester Kurt Edelhagen SWF-Sinfonieorchester Baden-Baden Leitung: Hans Rosbaud Heinz Kiessling: Round about it Heinz Kiessling Urheber: (ARR) Orchester Kurt Edelhagen Leitung: Kurt Edelhagen Verschiedene: Jazztime auf den Donaueschinger Musiktagen 1954 (II): Wolfgang Sauer, Orchester Kurt Edelhagen Wolfgang Sauer (voc) Orchester Kurt Edelhagen J.Fred Coots: You Go To My Head Wolfgang Sauer (voc) Orchester Kurt Edelhagen Rolf Schneebiegl: Donaueschingen Jump Wolfgang Sauer (voc) Orchester Kurt Edelhagen
Dienstag 21:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

MUSIK DER KONTINENTE

abou-khalilmit Peter Rixen Grenzgänger aus Libanon: Rabih Abou-Khalil 1978 floh Rabih Abou-Khalil vor dem Bürgerkrieg aus Beirut. Seither steht der Komponist und Oud-Lautenist für eine künstlerische Existenz zwischen Orient und Okzident. Über die Jahre hat Abou-Khalil eine unverwechselbare musikalische Handschrift aus arabischer Tradition, Jazz-Improvisation und Elementen der Klassik geschaffen.
Dienstag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Feature

AyahuascaMenschen und Substanzen Reset im Regenwald Der Hype um Ayahuasca Von Lorenz Rollhäuser Ton und Regie: der Autor Produktion: Deutschlandfunk Kultur/NDR 2019 Länge: ca. 55" (Ursendung) Ayahuasca, der psychedelisch wirkende Pflanzensud aus der Amazonas-Region, zieht immer mehr Suchende an. In mehrtägigen Retreats machen sie Erfahrungen zwischen Ethno-Inszenierung und spiritueller Reise. Ayahuasca ist ein psychedelisch wirkender Pflanzensud aus dem Amazonas-Tiefland. Seine zeremonielle Einnahme ist bei Hipstern wie Managern aus dem Silicon Valley zunehmend beliebt und verspricht auch bei der Behandlung von Depressionen und Sucht gute Erfolge. Mit Zentren und Retreats wird Ayahuasca zunehmend international verfügbar. Der Autor macht sich auf die Reise. Findet er eine neokoloniale Aneignung vor? Einen Egotrip gestresster Großstädter? Oder doch: einen Gegenentwurf zum Materialismus des Westens - eine spirituelle Erfahrung? Lorenz Rollhäuser, geboren 1953, schreibt vor allem Features: "Shoppen in China" (NDR/SWR 2013), "Kreuzberg von oben" (Deutschlandradio Kultur/WDR/NDR 2014, DokKa-Preis 2014). Zuletzt: "Haus der Weißen Herren" (Deutschlandfunk Kultur 2017), "Eine Liebe zu Schwarz" (NDR 2017), "Painkillers" (NDR/Deutschlandfunk 2018). "Mutters Schatten" (NDR 2008) wurde mit dem Prix Europa ausgezeichnet. Reset im Regenwald
Dienstag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

U 22 - Unterhaltung nach zehn: UaW (1/2)

torsten sträterMit Fritz Eckenga Beste Gäste @ Eckenga Das WDR 5 Kabarettfest aus Dortmund Gäste: Torsten Sträter, Charlotte Brandi und das Stammorchester DO-Mitte Aufnahme vom 3. Oktober aus dem Fritz-Henßler-Haus
Dienstag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren